WHO – Aktivitäten

WHO – Aktivitäten

Hier finden Sie eine Übersicht von Aktivitäten zum Mitmachen


Der Pandemievertrag rückt näher. Wenn wir jetzt nicht handeln, wird die WHO für Sie entscheiden!

Wir bitten Sie, diese Petition zu unterstützen. Jede Stimme zählt, um auf die kritischen Aspekte des Vertrags aufmerksam zu machen.


Die bedrohlichen Vorhaben der WHO

Anbei der Flyer des internationalen Aktionsbündnisses WHE ALL zu den bedrohlichen Vorhaben der WHO, gerichtet als 3×3 Forderungen an die gewählten Vertreter der Bevölkerung. Der Flyer kann ausgedruckt, vervielfältigt und an die örtlichen Politiker und Politikerinnen verteilt werden. Im Video werden die Inhalte des Flyers von der Rechtsexpertin Dr. Beate Sybille Pfeil nochmals erläutert.


Raus aus der Filterblase

Am 22.7.23 wurden in Linz 10.000 Flyer in die Briefkästen und vor die Haustüren von Menschen gelegt, die man mehrheitlich wohl nicht auf Telegram oder Twitter findet. Der Flyer, den man auf https://www.mehr-wissen.info/ herunterladen kann, enthält die wichtigsten 10 Punkte des neuen Pandemie-Vertrags bzw. der IHR, die die Menschen  direkt betreffen. Auf der Webseite werden diese Punkte mit offiziellen Quellen belegt.
Zudem enthält die Seite https://www.mehr-wissen.info/ eine Umfrage, anhand derer die Besucher der Seite durch die Beantwortung von 10 Fragen erfahren, wie gut sie im Vergleich zu anderen über die Pläne der WHO informiert sind.
Jeder ist eingeladen, nein aufgefordert, den Flyer auszudrucken – in möglichst hoher Stückzahl – und ihn im eigenen Umfeld zu verteilen. Es liegt an uns, die Menschen zu informieren, was auf sie zukommt. Die Medien und die Politiker tun es nicht.


Strafanzeige gegen führende Politiker wegen des Verdachts des versuchten Hochverrats

Das MWGFD-Mitglied, Uwe Kranz, ltd. Ministerialrat a. D. und die Bürgeraktivistin Marianne Grimmenstein, haben am 23. Juli 2023 eine Strafanzeige gegen führende Politiker der Bundesrepublik Deutschland wegen des Verdachts des (versuchten) Hochverrats, wegen Verstöße gegen das Völkergesetzbuch (Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit) sowie wegen aller sonstigen in Betracht kommenden Tatbestände, gestellt.

Eine eigene Strafanzeige auf Basis der personalisierbaren Mustervorlage (siehe Link hier) kann von jedem Bürger und jeder Bürgerin als Unterstützung bei der Generalbundesanwaltschaft Karlsruhe gestellt werden.

Sie hat keine rechtlichen Konsequenzen, Kosten oder weitere Aktivitäten für die Antragsteller zur Folge.

Näher Informationen dazu finden Sie unter https://gemeinwohl-lobby.de/strafanzeige/


Widerspruchsschreiben an die Krankenkassen – ePA

Die durch den Bundestag einst abgelehnte „Impfpflicht“ soll nun von der „Gesundheitspolizei“ namens WHO auf indirektem Wege über die bevorstehende Verpflichtung zu Impf- und Gesundheitszertifikaten eingeführt werden. Die unzulässige elektronische Patientenakte, die durchgepeitscht werden soll, soll hierbei eine wesentliche Rolle spielen. Unter Bezugnahme auf die Strafanzeige von Uwe Kranz und Frau Marianne Grimmenstein-Balas gegen die Bundesregierung empfehlen wir daher jedem mündigen Bürger, den Krankenkassen, dem Anlegen der ePA, sprich dem Sammeln der Patientendaten, zu widersprechen. Wie das konkret erfolgen könnte, ist im folgenden Musterschreiben aufgezeigt.


Verfassungsbeschwerde WHO

eine Verfassungsbeschwerde zum Mitmachen


Briefvorlage Pandemievertrag WHO

tkp


Briefaktion WHO Pandemievertrag

Bitte senden Sie einen Brief an den Kanzler, um den WHO-Pandemievertrag zu stoppen

Ärztlicher Berufsverband Hippokratischer Eid


Petition

Bekämpfe die Machtergreifung der WHO: Sag NEIN zum „Pandemievertrag“

Citizen GO

17. Mai 2023 (aktualisierte Version)


Petition

Deutscher Bundestag


Leserbrief

Zuschrift eines Lesers zum Thema WHO, der nachfolgendes Schreiben an seine örtlichen MDB’s richtete

Mai 2023


WHO KNOWS?

Aletheia-Scimed.ch


Wollen Sie eine totalitäre Gesundheitsdiktatur?

Wenn nicht, werden Sie aktiv und handeln Sie jetzt!

Stiftung Ärzte für Aufklärung