Angebot für Hilfesuchende

Therapeutenvermittlung

Vermittlungszentrale „Hilfe nach Impfschäden“

Zunehmend mehr Menschen leiden an schweren Nebenwirkungen und Folgeschäden nach einer Corona-Impfung. Betroffene mit diesem sogenannten Post-Vac-Syndrom wissen oft nicht, an wen sie sich mit ihrem Verdacht wenden können.

Unser Ziel ist es, Menschen mit mutmaßlichen Impfschäden und auch Patienten, denen eine Behandlung als Ungeimpfte verweigert wird, einen geeigneten Therapeuten oder Arzt zu vermitteln.

Nicht immer bekommen Hilfesuchende bei den vermittelten Therapeuten umgehend einen Termin. Um die Betroffenen zeitnah zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit zu geben, selbstständig erste, therapeutisch-sinnvolle Schritte einzuleiten haben wir nachfolgend einen naturheilkundlichen »Erste-Hilfe-Leitfaden bei Impfnebenwirkungen« veröffentlicht:

Vermittlungszentrale

Unter der Telefonnummer +49 851 2042 5683 erreichen Sie hilfsbereite Ansprechpartner, die Sie bei der Vermittlung an einen Arzt oder Therapeuten unterstützen können.

Zu folgenden Zeiten ist die Vermittlungszentrale telefonisch erreichbar:

Mo-Do 9-11 Uhr und 17-19 Uhr sowie Fr 9-11 Uhr.


Bitte beachten Sie, dass wir keine medizinische oder psychologische Beratung durchführen und auch keine Terminvereinbarung mit Therapeuten übernehmen.
Des Weiteren möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Garantie für die Qualität/Kosten der Therapeuten übernehmen können.

Hinweis zum Datenschutz: Wir erheben keine personenbezogenen Daten.

Weitere Informationen zu Nebenwirkungen und deren behördlicher Meldung finden Sie unter Meldestelle Impfschäden .

Sie können Ihren Impfschaden dem PEI direkt hier melden:
https://nebenwirkungen.bund.de/SiteGlobals/Forms/nebenwirkungen/covid-19-impfstoff/01-person/person-node.html