Kategorien
Allgemein

Offene Schreiben des MBV an das PEI

Offene Schreiben des MBV an das PEI

Wir informieren Sie über das offene Schreiben der Medizinischer Behandlungsverbund GmbH (MBV) vom 15.12.2023 an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Hintergrund ist die Kritik (siehe Link), die das PEI am 05.12.2023 an einem Warnschreiben der MBV vom 01.12.2023 geübt hat. In diesem Warnschreiben wies der MBV auf DNA-Verunreinigungen in mRNA-Präparaten hin. Dieses Warnschreiben wurde an alle hausärztlichen Praxen versandt. Unser Mitglied Prof. Dr. Sönnichsen konfrontierte gemeinsam mit Markus Bönig, dem Geschäftsführer der MBV, den soeben zurückgetretenen Präsidenten des PEI, Herrn Prof. Cichutek, mit diesen Feststellungen. Anbei hängen wir das Schreiben an, das offensichtlich Früchte getragen hat.

Eine Antwort auf „Offene Schreiben des MBV an das PEI“

Es wird Zeit, den Dingen auf den Grund zu gehen….Das PEI und die EMA reiten sich durch Ihre einzige Waffe, der Dementierung der kritischen Stimmen immer weiter rein. Diese Institutionen müssen durch für die Menschen und deren Sicherheit einstehende Institutionen ersetzt werden. Verstaubte nicht wissenschaftlich orientierte und gefährlich manipulierbare Köpfe müssen weg. Die Impfung gehört lange vom Markt genommen. Genauso wie die Nachfolger und bereits in der Warteschleife stehenden mod. MrNA Impfungen und Therapien. Menschen zu Versuchskaninchen zu machen ist eine Straftat.

Kommentare sind geschlossen.