Kategorien
Gesellschaft und Wirtschaft

Pressesymposium am 8. Mai 2023

WHO cares? Weltdiktatur droht!

Am 8. Mai 2023 findet in München von 14 – 18 Uhr unser nächstes Pressesymposium statt, das wir für jeden zugänglich live über unseren MWGFD-Kanal (hier siehe Link) und Rumble sowie auf allen weiteren Social-Media-Kanälen streamen werden. Den Ort des Geschehens teilen wir den Journalistinnen und Journalisten bei der Akkreditierung unter [email protected] mit.

Was uns hier als ein Instrument internationaler Zusammenarbeit zur Seuchenbekämpfung und philanthropischer Bewältigungsstrategien verkauft wird, ist de facto ein Instrument totalitärer Alleinherrschaft.

Die Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) sollen in der Woche vom 21. bis zum 28. Mai. 2023 in Genf behandelt und im Mai 2024 verabschiedet werden. Mit einfacher Mehrheit. Es bedarf keiner Ratifizierung durch die Mitgliedsstaaten. Unter dem Deckmantel der Gesundheitsvorsorge soll die WHO künftig mit selbst erzeugten Ausnahmezuständen weltweit die Kontrolle über alle Mitgliedstaaten übernehmen und die Geschäfte krimineller Pharmaunternehmen weiter ankurbeln. Das wäre dann „schlüsselfertiger Totalitarismus“. Ohne jede parlamentarische oder demokratische Kontrolle ermächtigt sich die WHO nicht nur, schon potenzielle Notfälle dazu zu benutzen, eine Pandemie auszurufen, sondern den Mitgliedsstaaten, statt beratende Empfehlungen, verpflichtende Weisungen zu erteilen und diese zu kontrollieren. Die WHO soll über die IHR sogar bis in die Bereiche der höchst persönlichen Lebensgestaltung eingreifen (medizinische Untersuchungen, Nachweise der Prophylaxe, des Impfstoffs, die Kontaktverfolgung, Überwachung der Quarantäne u.v.a.m.). Dahin geht auch der sogenannte „Pandemievertrag“, die Ergänzung der WHO-Convention (CA+), der als „Zero-Fassung“ bereits vorliegt und in der Tagungswoche ebenfalls besprochen und festgezurrt werden soll. Die Abstimmung über diesen Vertrag soll dann im Mai 2024 erfolgen; hierfür ist jedoch eine 2/3 Mehrheit und eine nachfolgende Ratifizierung erforderlich.

​​​​In dem Pressesymposium werden die Referenten die beiden Dokumente thematisieren und mit den Medienvertretern diskutieren. Wenn wir jetzt nicht ein geschlossenes Bild des Widerstands gegen den Ausverkauf der nationalen Souveränität unseres Landes abgeben, werden beide Papiere völkerrechtlich verbindlich sein. Wer diese Papiere unterzeichnet, begeht Hochverrat und muss entsprechend strafrechtlich verfolgt werden. Ganz sicher wird dies auch Einfluss auf die nächsten Wahlen haben.

Zur Erleichterung unserer Planung sind wir dankbar, wenn Sie uns unter [email protected] Ihr Kommen bestätigen.
Für jene Journalisten, die gehindert sind, vor Ort teilzunehmen, bieten wir die Möglichkeit an, via Online-Zuschaltung unseren Referenten Fragen zu stellen. Auch hierzu ist eine Akkreditierung über die o.a. Email vorzunehmen. Der Link wird Ihnen dann zugeschickt. 

Referenten des Pressesymposiums:

  • Prof. Dr. rer. nat. Werner Bergholz
    Physiker, ehem. Professor für Electrical Engineering an der Jacobs University Bremen, Partner des ISC International Standards Consulting GmbH & Co KG
  • Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi (zugeschaltet)
    ehem. Direktor des Institutes für medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Bestseller-Autor, Vorsitzender der MWGFD e.V.
  • Ltd. Ministerialrat a.D. Uwe Kranz 
    ehem. LKA-Präsident Thüringen, Autor und Analyst
  • Philipp Kruse
    Rechtsanwalt, Zürich, Schweiz
  • Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Schubert
    Psychoneuroimmunologie, Klinik für Medizinische Psychologie, Medizinische Universität Innsbruck
  • Dr. med. Ronald Weikl
    Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Praktischer Arzt, Naturheilverfahren, stellvertretender Vorsitzender der MWGFD 
  • Dr. med. Wolfgang Wodarg (zugeschaltet)
    Facharzt für Innere Medizin-Pulmologie, Hygiene- und Umweltmedizin, öffentliches Gesundheitswesen


Pressemappen mit Daten und Fakten, Fingerfood und Getränke stehen bereit.


Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen! 

26 Antworten auf „Pressesymposium am 8. Mai 2023“

Ich bin sprachlos, mit welchem Druck und welchen unlauteren Mitteln da gewühlt wird. Vielen Dank für Ihre Informationen und Ihren Mut und Ihr Dranbleiben!

Liebe mwgfd Menschen!
Einfach spitze, dass sie alle dranbleiben und unermüdlich Energie aufbringen, um den „Wahnsinnigen“ die Stirn zu bieten!
Herzlichen Dank für ihre super Arbeit und weiteres Durchhaltevermögen für alles, was da noch kommt!
Hoffnungsvolle Grüße aus Vorarlberg!
Die gestrige „Aufarbeitungsinszenierung“ von Rauch, Edtstadler, Polaschek und Bogner in Österreich hat mich erneut unheimlich wütend gemacht!
So was von unverschämt und respektlos den redlichen BürgerInnen gegenüber!
Und Herr Nehammer hat nichts Besseres zu tun, als sich vor der Verantwortung zu drücken!
Schämen sollten sich alle Beteiligten, die diese grausame Coronapolitik mitgetragen haben und vor allem zurücktreten!!!!!
MfG Liane Schiffer

Es geht nicht, daß eine Organisation eine solches Machtinstrument erhält, ich tippe mir die Finger wund im zu informieren, in meiner Praxis habe ich Zettel ausgelegt zur Info.
Heute habe ich gelesen, daß der komische Arzt ( ob man diesen Mann überhaupt noch so nennen sollte) vor kamelhusten warnt,wenn wir jetzt 1+1 zusammen ziehen. 21.5. WHO Macht, Drosten warnt vor nächster Pandemie, am 13.6. Manöver der alliierten auf Boden von DE,mir wird nur noch schlecht.
Gibt es nicht etwas, wo wir geschlossen aus diesem Gesundheitssystem austreten können? Lg ich informiere weiter

Global = Zentralistisch = unnatürlich und deshalb brandgefährlich. Will die Spezie Mensch überleben darf sie niemals Gott spielen. Alle globalen Institutionen sind zum scheitern verurteilt weil sie schlicht meinen „one size fits all“ und damit das lokale, individuelle Umfeld, unter anderem auch Epigenetik genannt ausser Acht lassen. #StopWHO
Hochmut kommt vor dem Fall.
Dass es überhaupt soweit kommen konnte ist der verweichlichten (durch convenience sedierten) Zivilisation zu verdanken. „Es wird schon gut kommen“ ist ein fataler Trugschluss den die letzten 3 Jahre nur zu gut aufzeigen.

Dieses Vorhaben der WHO muss beendet werden, bevor es beginnen kann. Danke für Ihre Arbeit. Gibt es Flyer oder Plakate, die man erwerben kann um zu verteilen, denn nur online erreicht man nicht alle.

Hallo zusammen, danke für diese Plattform die unbedingt notwendig ist. Ich bin dabei und sehr dankbar für diese Veranstaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert